DE DE
Start Stories
Teil der Kultur Symbolbild Teil der Kultur Symbolbild

Vielfalt erleben

Vielfalt ist der Motor für die Entwicklung einer Gesellschaft: So sieht es Holger Edmaier. Der Musikkabarettist, Komponist, Texter und Moderator ist Kurator der Ausstellung "We are pART of culture", die in 2019 im ZeitHaus der Autostadt zu sehen war. Im Interview erläutert er, warum Vorbilder für eine vielfältige Gesellschaft wichtig sind.

Text: Inga Olfen

Holger Edmaier reist mit leichtem Gepäck. Auf dem Weg von einem politischen Seminar in Brandenburg – „sehr schöne Gegend, sehr schlechtes Essen, vegetarisch konnten die nicht“ – nach Stuttgart, wo er seit sechs Jahren mit seinem Mann lebt, hat der 48-Jährige haltgemacht in Wolfsburg. Hier in der Autostadt möchte er sich selbst ein Bild von der Ausstellung machen, in die er so viel Herzblut gesteckt hat. „We are pART of culture“ heißt sie und ist seit einigen Wochen zu Gast im ZeitHaus; im Rahmen der Themenreihe „Was uns morgen bewegt“ und dem derzeitigen Schwerpunkt „Vielfalt“.

Zwei Jahre lang, 60 Stunden und mehr pro Woche, hat Edmaier an der Wanderausstellung gearbeitet. „Natürlich nicht alleine, sondern mit ganz vielen tollen Menschen, vielen Unterstützer*Innen und großartigen Künstler*Innen“, das ist ihm wichtig. Wenn der Mann mit dem gepflegten Bart und dem kleinen Zopf über den rasierten Schläfen spricht, kommt es ihm ganz selbstverständlich über die Lippen, dieses so sperrig zu lesende „*Innen“. Er macht einfach eine kleine Pause: „Unterstützer“ – Pause – „Innen“, „Künstler“ – Pause – „Innen“. Die Gleichheit aller Menschen, das ist das wichtigste Thema im Leben und der Arbeit des Komponisten, Kabarettisten, Texters und Moderators. Gleichheit, unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung.

Sich über seine eigene sexuelle Orientierung klar zu werden, das hat ein bisschen gedauert. „Ein Spätzünder“, sagt Edmaier über Edmaier. Im niedersächsischen Ganderkesee war der Teenager Holger viel zu beschäftigt: Klavier, Theater, Musical, Leichtathletik, Volleyball, Tanz – seine Tage waren vollgepackt. „So ein typisches Ding“, nennt Edmaier das heute, „eine Hyperaktivität, um nicht über sich selbst nachdenken zu müssen.“

„Wir arbeiten für eine Gesellschaft, in der jeder Mensch der Mensch sein kann, der er oder sie ist.“

HOLGER EDMAIER

Dann ging es zum Sportstudium nach Köln. Kurz nach seiner Ankunft standen dort diese beiden Männer in Lederklamotten ein paar Schritte von ihm entfernt – und küssten sich, mitten in der Kölner Innenstadt. „Das setzte einen Realisationsprozess in Gang“, sagt Edmaier heute. Die Arbeit als Volleyball-Trainer im schwul-lesbischen Sportverein, eher durch Zufall begonnen, der Kontakt in die Community von Köln, ein Puzzleteil fügte sich ins nächste. Das Coming-Out dann stückchenweise: „Erst das interne Coming Out, dann es erstmals aussprechen, dann die Eltern, die Freunde“ – schweres Gepäck, damals.

Seit 1998 steht Edmaier als Musik-Kabarettist auf der Bühne, erst im Duo, seit 2006 als Solist: Politische, gesellschaftliche, zwischenmenschliche Themen aufspießen, mit Noten unterlegen und auf die Bühne bringen, das ist sein Job.

Er wird zum gefragten Künstler, auch bei verschiedenen Christopher-Street-Days (CSD). Als im Jahr 2014 die Veranstalter des CSD in Dresden ihn bitten, den Song für ihr diesjähriges Motto „100 % Mensch, ohne Wenn und Aber“ zu schreiben, trommelt Edmaier innerhalb von zwei Tagen 31 Künstlerinnen und Künstler zusammen, bekannte und unbekannte, mit denen er sein Stück produziert. Der Song geht durch die Decke. Und der Titel wird zum Namen einer Bewegung, die Edmaier kurz darauf gründet. Ihr Ziel: Für eine Gesellschaft zu arbeiten, „in der jeder Mensch der Mensch sein kann, der er oder sie ist“.

Ein Beitrag dazu ist die Ausstellung, die zur Zeit in der Autostadt zu sehen ist. Einer der wenigen Orte, an dem die so unterschiedlichen Werke alle als leuchtende Acrylarbeiten zu sehen sind. „Echt schick“, befindet Edmaier auf seinem Rundgang in Wolfsburg. „Auch die Reihenfolge und wie die Bilder hängen, toll!“

Edmaier ist zufrieden. Und voll motiviert für das nächste Projekt. Genaues will er noch nicht verraten. Nur so viel: Es wird wieder ein Großprojekt. Und es wird sich diesmal vor allem an Jugendliche richten. Denn sie gestalten die Gesellschaft von morgen. Die hoffentlich eines sein wird: vielfältig.

Weitere Informationen

Weitere Stories

Gesellschaft Kulinarik Kultur Menschen Mobilität

Immer wieder neu

Vom Kohlelager zum Themenpark der Mobilität und Anziehungspunkt einer ganzen Region: Rückblick auf 20 Jahre Autostadt in Text und Bild.

Mobilität Modelle Technik

Sicher auf zwei Rädern

Auf dem SicherheitsParcours bietet die Autostadt auch Trainings für Biker nach längerer Fahrpause an. Die Motorradfahrerin Elisa Sholobnjuk hat es ausprobiert.

Gesellschaft Innovation Menschen Mobilität

Frischer Wind

Interview mit den Autostadt- Geschäftsführern Roland Clement und Claudius Colsman: Wie positioniert sich die Autostadt nach 20 Jahren als Schaufenster der Mobilität neu?

Kultur Menschen Mobilität Modelle

Von Strand zu Strand

Arbeitsgerät und Lebensraum: Wie vier Surf-Profis in der Autostadt ihren Volkswagen California 6.1 Beach Camper in Empfang nehmen.

Menschen Mobilität Technik

„Details bleiben im Gedächtnis“

Wie verändert sich das Automobildesign im Zeitalter der Elektromobilität? Ein Gespräch mit Porsche-Chefdesigner Michael Mauer.

Mobilität Modelle Kultur

Schau mir in die Augen!

Im ZeitHaus der Autostadt gibt es viele Fahrzeuggesichter zu entdecken, die auch Ausdruck ihrer Epoche sind. Eine Bildergalerie.

Innovation Menschen Kulinarik

"Jeden Tag etwas anderes"

AUTO STADT & LEBEN besucht den Sternekoch Sven Elverfeld. Im Videobeitrag spricht er über Teamarbeit in seiner Küche und im Service.

Gesellschaft Innovation Menschen Mobilität Technik

Campus kluger Mobilität

Auf dem Mobicampus Congress entwickelten Studenten in der Autostadt Ideen für eine nachhaltige Mobilität

Innovation Mobilität Technik

„Vom Ziel her denken“

Wie Dr. Tobias Lösche-ter Horst im Volkswagen Konzern an kommenden Batterietechnologien forscht

Gesellschaft Menschen Kultur

Reise zur Vernunft

Impressionen von der Weltpremiere der Tabaluga Eisshow mit Peter Maffay in der Autostadt

Gesellschaft Menschen Kulinarik

Gemüse macht glücklich

Auf dem Kiebitzhof produzieren behinderte und nichtbehinderte Kollegen Bio-Gemüse für die Autostadt Restaurants

Gesellschaft Innovation Menschen

Laut & deutlich

Dr. Uwe Horn erläutert im Interview, warum sich junge Menschen einbringen sollen – etwa mit der xStarters Challenge von Volkswagen

Gesellschaft Menschen Mobilität Modelle Technik

In der Stadt ist der Roller los

Städte brauchen neue Lösungen. Deshalb entwickelt Volkswagen neue Konzepte für die urbane Mikromobilität

Kultur Mobilität

Viele Wege führen zum Ziel

Die Wege in der Autostadt sind so vielfältig wie die Ziele – und lassen sich auch auf interaktive Weise gehen

Kultur Menschen

„Das ist einfach meine Art“

Bis heute ist das brasilianische Fußball-Idol Grafite mit der Stadt Wolfsburg eng verbunden – im Interview erklärt er, warum

Innovation Kulinarik Menschen Mobilität

Ergebnisoffen

Das Eiscafé Cool & Creamy ist zum Transformationslabor geworden – den Anfang machen Stickstoffeis und Cargobikes

Gesellschaft Kulinarik Menschen

Mehr Wertschätzung

Viele Privathaushalte wollen weniger Lebensmittel wegwerfen – auch die Restaurants der Autostadt gehen neue Wege

Kultur Menschen Mobilität

Bilder eines Sommers

Das Sommerfestival der Autostadt feiert viele Stars und die New Mobility – das Movimentos Tanzfestival ist erstmals in Hafen 1 zu sehen

Kultur Menschen

„Es ist ein Geschenk“

Interview mit „Blue Lou“ aus dem Kultfilm „Blues Brothers“, der die Fans auf der Lagunenbühne in seinen Bann zog

Menschen Mobilität Modelle Technik

Die Welt auf zwei Rädern

Interview und Film: Autostadt-Geschäftsführer Roland Clement testet den SicherheitsParcours mit Ducati-Trainer Peter Gülpen

Menschen Mobilität Modelle Technik

Ein Gefühl der Freiheit

Wie sicher ist Motorradfahren heute geworden? Interview mit Marco Biondi, dem Deutschland-Chef von Ducati

Gesellschaft Kultur Menschen

X,Y,Z

Ein Buchstabe steht in der Soziologie für eine ganze Generation. Doch was steckt hinter X, Y und Z?

Kultur Menschen

Aufbruch zu neuen Sphären

Die Sao Paolo Dance Company will unsere Sehgewohnheiten verändern. Ein Probenbesuch

Gesellschaft Innovation Menschen Mobilität

2050 ist nicht weit weg

Ralf Pfitzner, Leiter Nachhaltigkeit des Volkswagen Konzerns, erläutert im Video-Interview, warum Klimaschutz wichtig ist

Gesellschaft Innovation Menschen Mobilität

Offen sein für alles

ŠKODA-Chefdesigner Oliver Stefani erklärt im Interview, wie gutes Autodesign und Neugier zusammenhängen

Kultur Gesellschaft Mobilität Modelle

Langzeitwirkung

Manchmal wird die Werbung selbst zum Klassiker – etwa der Spot mit dem Audi quattro auf der Ski-Sprungschanze

Innovation Mobilität Technik

Auf den Punkt

Mit einer Live HD-Karte legt das Gemeinschaftsunternehmen HERE die Basis für Echtzeit-Assistenzsysteme und autonomes Fahren

Gesellschaft Kultur Menschen

In Bewegung bleiben

Monatelang üben sie, dann der große Auftritt: Die Tanzklasse ist fester Bestandteil von Movimentos

Gesellschaft Kultur Menschen

Kern der Mobilität

Für Bernd Kauffmann, Künstlerischer Leiter der Movimentos Festwochen, übernimmt der Tanz eine wichtige Funktion

Gesellschaft Innovation Mobilität Technik

Warum ist Veränderung wichtig?

Fünf Gedanken von MOIA-Chef Ole Harms zu der Frage, wie sich unsere Mobilität verändern wird

Kultur Menschen Technik

Gestalten und erhalten

Die Lagunenlandschaft der Autostadt ist zwar künstlich angelegt, setzt aber auf Natur – und wandelt sich im Laufe der Jahreszeiten

Gesellschaft Kultur Menschen

Alles hängt von unseren Entscheidungen ab

Die Welt verändern: Friedensnobel-preisträger Muhammad Yunus, Erfinder des Social Business, im Interview

Kultur Menschen Mobilität

Rätselhafter Autor

Lösen Sie die exklusiv von Kult-Rätselautor „CUS“ entwickelte Denksport-Aufgabe über eine Fahrt von Wolfsburg nach Ingolstadt

Innovation Mobilität Technik

Abgeben

Elektronische Assistenten sorgen für mehr Komfort und Sicherheit beim Fahren


Innovation Menschen Technik

Da die Maschinen, hier der Mensch

Patrick van der Smagt vom Volkswagen Data:Lab München über den Nutzen Künstlicher Intelligenz

Kultur Technik

Nachtblüte

Nach Einbruch der Dunkelheit blüht die Autostadt in neuen Farben

Gesellschaft Menschen

Umbauzeit

Die fünf beliebtesten Teenie-Sprüche – und was dahintersteckt