Genießen mit der Autostadt: Brioche-Eisburger mit Ananas-Pommes

Pünktlich zur warmen Jahreszeit hat Konditormeister Marcus Schumann einen Streetfood-Klassiker neu interpretiert. Der köstliche Eisburger lässt sich zu Hause leicht zubereiten.

AUTOR: DAVID LÜTKE
FOTOS / VIDEOS: LENA FILLEBOECK
18.07.2023

Der Sommer in der Autostadt schmeckt nach Eis. Zumindest, wenn man Marcus Schumann fragt. Der Konditormeister ist in der Autostadt verantwortlich für alles Süße – also Dessert, Eis, aber auch Brot. In mehreren Küchen vor Ort wird in Bio-Qualität gearbeitet. „Wir stellen Torten, französische Patisserie und auch unser Eis selbst her“, sagt Marcus Schumann.

Bei einem guten Eis-Dessert kommt für ihn alles zusammen: cremige Kühle, fruchtige Süße, Crunch und Säure. In seinem Eisburger mit Ananas-Pommes kommt alles zusammen. „Wenn man ein Dessert mit guten Rohstoffen und handwerklich gut zubereitet, kann fast nichts mehr schief gehen“, erklärt Schumann.

Über Inspiration

„Wenn ich frei habe, gucke ich gerne mal über den Tellerrand – zum Beispiel im BEEF CLUB, unserem neu eröffneten Restaurant in der Autostadt. Was kann man Innovatives machen, was passt gut in den Sommer? Man sollte sich von aufwendig dekorierten Desserts bei Instagram oder Pinterest nicht entmutigen, sondern inspirieren lassen. Einfach ausprobieren!“

Auch mal exotisch, aber gerne saisonal

„Gerade bei uns im Bio-Bereich arbeiten wir gerne saisonal. Zu Ostern gibt es da keine Erdbeeren. Beeren stehen daher auch für Sommer pur. Nehmen Sie Erdbeeren im Juni, wenn diese aus der Region kommen und auch Sonne abbekommen haben.“

Profi-Tipp: Vanille ist teuer – aber…

„… man kann sie nach dem Auskratzen in Zucker einlegen, der dann den Geschmack aufnimmt. Die Schale der Schote kann man trocknen und zerkleinern. Sie ist dann noch sehr ergiebig. Für guten Vanillegeschmack führt kein Weg an der Vanilleschote vorbei.“

Wo schmeckt der Eisburger in der Autostadt am besten?

„In der Autostadt beim Flanieren – zum Beispiel am Mittellandkanal. Das ist dann wirklich, wie das Street-Food, das den Eisburger inspiriert hat.“

Das Rezept

Zutaten für 6-9 Brioche-Burger

Für die Brioche-Buns

15 g Hefe
120 ml Milch
400 g Mehl Typ 550
3 kleine Bio-Eier
30 g Zucker
8 g Salz
95 g Butter (flüssig oder weich)
etwas Hagelzucker

Zusätzlich für glänzende Buns:
2 Eigelb
6 EL Milch

Für das Vanilleeis

850 ml Milch
150 ml gesüßte Kondensmilch
250 g weißer Zucker
50 g Johannisbrotkernmehl
1 g Salz
½ Vanilleschote

Für die Ananas-Pommes

1 frische Ananas

Die Buns zubereiten

Die Milch erwärmen (wichtig: Temperatur unter 38 Cᵒ). Die Hefe zwischen den Händen in die warme Milch reiben und 5 g Zucker dazugeben. Den Vorteig 10 Minuten ruhen lassen, damit die Hefe anfangen kann, zu arbeiten. Nun die flüssige oder weiche Butter, den restlichen Zucker, das Mehl und das Salz sowie die Eier dazugeben und in der Küchenmaschine gute 20 Minuten kräftig durchkneten lassen, bis der Teig weich, glatt und seidig ist. Es ist wichtig, den Teig besonders lange zu kneten. Nun den Teig in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und für eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

Nach dem Ruhen den Teig vorsichtig aus der Schüssel nehmen und auf Backpapier legen. Den Teig vorsichtig flachdrücken und in 6-9 Stücke teilen. Kleine Kugeln formen und auf ein Backblech legen. Den Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und weitere 60 Minuten gehen lassen. Nun die Buns vorsichtig mit der Eier-Milch-Mischung bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Die Buns für 15-17 Minuten bei 170-180 Cᵒ (Umluft) im Backofen backen.

Das Vanilleeis zubereiten

Die Milch vorsichtig aufkochen lassen, dann alle weiteren Zutaten unterrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Eis in einen gefriergeeigneten Behälter geben und für ca. 5 Stunden tiefkühlen. Zwischendurch immer wieder kräftig durchrühren, damit nicht zu viele Eiskristalle entstehen (in der ersten Stunde zwei- bis dreimal, jede weitere Stunde ein- bis zweimal).

Anrichten

Ananas schälen und längs in Scheiben schneiden. Den Strunk entfernen und die Ananas in gewünschte Pommesgröße schneiden. Die Buns aufschneiden, mit Vanilleeis füllen. Anschließend mit frischen Früchten, Sahne und den Ananas-Pommes garnieren. Unser Tipp: Himbeersoße als „Ketchup“.

Zur Person

Marcus Schumann ist in der Autostadt der „Abteilungsleiter des Süßen“. Patisserie, Eis oder Brot werden in mehreren Eigenproduktionsstätten selbst hergestellt. „Dadurch, dass wir unser Eis selbst produzieren, können wir auch mal außergewöhnliche Sorten herstellen – ein Kürbiskerneis zum Beispiel.“ Offen für neue und originelle Rezeptideen ist der Konditormeister immer. Verspielt würde er seinen Eisburger allerdings nicht nennen: „Letztendlich zählt nur, wie gut das Produkt ist.“