Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Motorikbereich

Hoch hinaus auf der Bewegungsskulptur

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Eine überdimensionale wurzelähnliche Skulptur fällt beim Betreten des MobiVersums besonders ins Auge. Sie wurde mit der Osnabrücker Professorin Dr. Renate Zimmer und dem Architekturbüro Jürgen Mayer H. geschaffen und ist in ihrer Gestaltung und ihren Herausforderungen für die kindliche Motorik einmalig. Ihrem Alter und ihren Fähigkeiten entsprechend, können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene an und in dieser Skulptur auf verschiedenen Ebenen bewegen. Jede Wurzelhöhle und jede Abzweigung bietet neue Herausforderungen: sich abseilen, balancieren, wippen und durch Tunnel robben sind nur einige Aufgaben, die es zu bewältigen gilt.

Kleine Entdecker auf Exkursionskurs

Auch für die Kleinsten gibt es im MobiVersum einen Bereich, in dem sie krabbeln und erste Bewegungserfahrungen sammeln können. Integriert in die Motorik-Skulptur ist ebenerdig eine Eltern-Kind-Aktionsfläche. Und da mit zunehmenden motorischen Fähigkeiten der Aktionsradius größer wird, gibt es aufregende Dinge wie Klangkörper oder Rutschen zu entdecken.

Spielerisch bewegen und Erfolge erleben

Egal, wie und in welcher Höhe: In der Bewegungslandschaft kann jeder Hindernisse überwinden und Grenzen erfahren. Das Besondere daran: Das Krabbeln, Klettern und Wippen macht nicht nur Spaß, sondern fördert durch die Bewältigung komplexer Bewegungsmuster die Lern- und Sprachleistung. Darüber hinaus werden Kinder spielerisch zu mehr Bewegung motiviert und erleben Erfolge, die das positive Selbstbild bestärken.

Täglich während der Öffnungszeiten für die Besucher frei zugänglich.

Altersempfehlung: ab 0 Jahre